Wohin entsorge ich Arzneimittel?

Auf dieser Webseite erfahren Sie, wie Sie Arzneimittel umweltbewusst entsorgen können. Wählen Sie Ihren Landkreis oder Ihre kreisfreie Stadt über die Deutschlandkarte oder das Menü auf der rechten Seite und finden Sie heraus, welche Entsorgungsmöglichkeiten für Sie empfohlen werden.

In Deutschland gibt es keine einheitliche Regelung zur Entsorgung von Medikamenten und Arzneimitteln. Um unsere Umwelt und Gewässer nachhaltig zu schützen und die Wirksamkeit von Medikamenten zu erhalten, ist die sachgemäße Entsorgung von Arzneimitteln jedoch sehr wichtig.

Der Umwelt und uns zuliebe - Arzneimittel niemals über Toilette oder Spüle entsorgen.

Bundesland-Auswahl

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsenn
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen
Impressum
Germany
Garbage
Steps

So geht es:

In Deutschland gibt es verschiedene Wege, verschreibungspflichtige und freiverkäufliche Arzneimittel, wie z.B. Tabletten, Pillen, Tropfen, Zäpfchen, Sprays, Spritzen und Verbandsmaterial zu entsorgen. 

Diese verschiedenen Entsorgungswege für Medikamente und Arzneimittel sind umweltbewusst und sicher. Unser Müll wird heute nicht mehr unbehandelt auf Deponien gelagert, sondern verbrannt oder mechanisch-biologisch vorbehandelt. Durch die Verbrennung werden die Arzneiwirkstoffe zerstört oder inaktiviert und können nicht mehr in unsere Umwelt gelangen. Bei einer mechanisch-biologischen Vorbehandlung ist dies nicht bei allen Wirkstoffen vollständig der Fall. Daher werden dann vor allem die Entsorgungswege Schadstoffmobil, Recyclinghof oder Apotheke empfohlen.

Entsorgung über den Hausmüll: In den meisten Fällen können Medikamente und Arzneimittel in der Restmülltonne entsorgt werden. Dieser Entsorgungsweg ist mit wenig Aufwand verbunden, gleichzeitig aber umweltbewusst und sicher.

Entsorgung über Schadstoffmobile: Viele Gemeinden bieten eine Entsorgung von Medikamenten und Arzneimitteln an speziell dafür vorgesehenen mobilen Schadstoff-Sammelstellen an.

Entsorgung über Recyclinghöfe: Viele Gemeinden betreiben Recyclinghöfe und bieten dort eine Möglichkeit zur Entsorgung von Medikamenten und Arzneimitteln an.

Entsorgung über Apotheken: Ein Teil der Apotheken bietet die Rücknahme von Medikamenten auf freiwilliger Basis an.

Keine Entsorgung über Toilette oder Spüle: Medikamente und Arzneimittel dürfen niemals über Toilette oder Spüle entsorgt werden. Dies gilt auch für flüssige Arzneimittel (z.B. Tropfen, Säfte).

Zusätzliche Sicherheitshinweise

Gefährliche Gegenstände im Haushalt sollten nicht in die Hände von Unbefugten oder Kindern gelangen. Dies gilt insbesondere auch für Medikamente und Arzneimittel. Daher ist es wichtig, Medikamente und Arzneimittel sicher zu lagern und zu entsorgen.

Spezielle Arzneimittel, wie z.B. Mittel zur Behandlung von Krebs (Zytostatika), dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Halten Sie in diesem Fall Rücksprache mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin.

Impressum

Herausgeber

Wissenschaftliches Begleitvorhaben der BMBF-Fördermaßnahme RiSKWa

DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.
Geschäftsführer: Prof. Dr. Kurt Wagemann
Vorsitzender: Prof. Dr. Rainer Diercks
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (0)69 / 7564 0
E-Mail: track@dechema.de; huckele@dechema.de

VR-Nr.: VR 5293 (Amtsgericht Frankfurt am Main)
USt.-Id-Nr.: DE 114234833

Internet: www.bmbf.riskwa.de

Ansprechpartner im BMBF

Dr. Helmut Löwe – Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Referat 724 – Ressourcen und Nachhaltigkeit

Ansprechpartner beim Projektträger

Projektträgerschaft Ressourcen und Nachhaltigkeit, Projektträger Karlsruhe
Dr. Verena Höckele 

Redaktion und Gestaltung

Universität Konstanz - AG Psychologische Diagnostik & Gesundheitspsychologie
Prof. Dr. Britta Renner, Dr. Martina Gamp
Ökonsult GmbH, Stuttgart
Klaus Amler, Stefan Flaig, Jutta Schneider-Rapp 

Disclaimer

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Herausgeber sowie alle weiteren genannten Institutionen übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.
Impressum
Germany
Garbage
Steps

Schutz unserer Wasserressourcen

Medikamente und Arzneimittel helfen Krankheiten zu lindern und heilen. Aber wenn sie in unsere Umwelt und unseren Wasserkreislauf gelangen, können sie auch unerwünschte Effekte haben.

Über die richtige Entsorgung, d.h. nicht über die Toilette oder Spüle, können wir selbst einen wichtigen Beitrag dazu leisten, diesen Eintrag in unseren Wasserkreislauf zu verhindern. Neben dem Abwasserpfad sind auch Trinkwasserversorgung, Städte, Landwirtschaft und der Naturraum wichtige Elemente unserer Wassernutzung.

Klicken Sie auf die Abbildung! Hier erfahren Sie, auf welche Weise Arzneimittel in unseren Wasserkreislauf gelangen können, welche Auswirkungen dies hat und wie wir den Eintrag verhindern können.

Impressum
Germany
Garbage
Steps
     
   
Impressum
Germany
Garbage
Steps